Apple-Crumble-Kuchen Apfel-Käsekuchen

Am besten schmeckt der Cheesecake, wenn er leicht warm ist und mit einer Kugel Vanilleeis serviert wird. Perfekt für kalte Wintertage!

Käsekuchen mit Apfel und Streuseln

Herbstzeit ist Apfelkuchenzeit - das war schon immer so. Denn, was schmeckt besser an einem kalten und ungemütlichen Regentag als ein lauwarmer, fluffiger Apfelkuchen frisch aus dem Ofen...?

Dieser Kuchen ist eine ganz besondere Kreation. Eigentlich wollte ich einen klassischen New York Cheesecake backen, wie ich ihn so gerne mag. Irgendwie hatte ich aber auch Lust auf einen saftigen Apfelkuchen nach Omas Rezept. Was macht man da? Am besten beides kombinieren! Und das hat ganz wunderbar geklappt. Noch ein paar Streusel oben drauf und fertig ist die herbstliche Käsekuchen-Kreation. 

Zutaten für eine Springfrom ø 26 cm

Für den Teig

  • 260 g Vollkornkekse
  • 25 g brauner Zucker
  • 75 g geschmolzene Butter

Für die Frischkäse-Masse

  • 50 g brauner Zucker
  • 450 g Frischkäse
  • 50 g weißer Zucker
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 20 g Haferflocken
  • 30 g Mehl
  • 2 EL flüssige Butter
  • 2 große Äpfel
  • Ahornsirup

So einfach geht's:

Zubereitung

  1. Für den Boden die Kekse in einen Zerkleinerer geben und zu feinen Kekskrümeln verarbeiten. Das Zerkleinern funktioniert auch mit einem Gefrierbeutel und einem Nudelholz ganz gut.
  2. Die zerkleinerten Kekse in eine Schüssel geben und mit geschmolzener Butter und braunem Zucker verkneten.
  3. Die Springform ein wenig mit Butter oder Öl einfetten.
  4. Den vorbereiteten Keksboden in die Springform geben und fest andrücken.
  5. Frischkäse in eine Schüssel geben und mit braunem und weißem Zucker, Maisstärke, Zimt, Ingwerpulver und Vanille-Extrakt zu einer glatten Masse verrühren.
  6. Mehl zusammen mit braunem Zucker, Zimt, flüssiger Butter und Haferflocken in eine Schüssel geben und vermengen.
  7. Die Frischkäsemasse auf den Keksboden geben, gut verteilen und glatt streichen.
  8. Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen. Das Obst in dünne Scheiben schneiden und von außen nach innen auf dem Cheesecake verteilen.
  9. Anschließend die Haferflocken-Mischung gleichmäßig über die Äpfel geben.
  10. Den Apfel-Käsekuchen bei 180 Grad für etwa 30 Minuten backen.
  11. Etwas auskühlen lassen und mit einer Kugel Eis und etwas Ahornsirup lauwarm servieren. So lecker!

Kalorien: 4390

Übrigens, der Apple Crumble Cheesecake passt auch wunderbar zur Weihnachtszeit. Dafür kannst du einfach weihnachtliche Gewürze unter die Frischkäsemasse rühren und die Haferflocken-Mischung mit Rosinen verfeinern. Am Nachmittag zum Kaffee oder als himmlisches Dessert nach einer Hauptspeise? Am besten beides! Dieser Apple Crumble Cheesecake schmeckt einfach immer und Weihnachten ist schließlich die beste Schlemmerzeit des Jahres! 

Ich hoffe, du findest diese Cheesecake-Kreation genauso lecker wie ich! Schick uns gerne ein Bild, wenn du sie nachgebacken hast und markiere uns einfach dafür auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns auf dein Ergebnis!

Äpfel gut und schön, aber du magst Käsekuchen klassisch lieber? Kein Problem! Kitchen Girl Nina hat das Originalrezept für New York Cheesecake mit fruchtiger Himbeersauce für dich. Ausprobieren lohnt sich!

Welche Apfelsorten eignen sich am besten zum Backen? 

Apfel ist nicht gleich Apfel. Es gibt viele verschiedene Sorten, doch nicht alle sind zum Backen geeignet. Kennst du die Apfelsorten Boskoop, Elster, Gravensteiner oder Pink Lady? Deine Kuchen werden zum Hochgenuss, wenn du eine dieser Sorten verwendest! Sie gehören zum Kochobst und werden erst so richtig geschmacksintensiv, wenn sie gegart sind. Noch ein Pluspunkt: Das Kochobst wird nicht so matschig, sondern bleibt schön bissfest und behält seine Form. 

Welche Kekse eignen sich für einen Cheesecake-Boden?

Für dieses Rezept habe ich zerkleinerte Vollkornkekse als Boden verwendet. Natürlich kannst du auch andere Kekse benutzen oder den Kuchen mit einem Mürbeteig backen. Die Keks-Variante geht aber definitiv am schnellsten. :)

Wieso eigentlich Crumble?

Crumble bedeutet nichts anderes als Streusel. In der amerikanischen Küche werden Früchte wie Äpfel oder Rhabarber damit überbacken und als leckeres Dessert mit Eis oder Vanillesauce serviert. Die Streusel werden meistens aus Mehl, Butter und Zucker hergestellt. Weil ich es gerne außergewöhnlich und anders mag, bestehen meine Streusel aus Haferflocken, Mehl, etwas Butter, Zucker und ein bisschen Zimt. Lecker!

Auch lecker: Cheesecake-Pops