Begeistert Groß und Klein Einhorn Kuchen

Moin! Das is' Kalle. Kalle ist ein Einhorn und in einer Sektlaune entstanden.

Kuchen als Einhorn

Moin! Das is' Kalle. Kalle ist ein Einhorn und in einer Sektlaune entstanden. Das macht aber gar nix, denn Kalle hat sehr schnell viele Freunde gefunden.

Zutaten für 10 Einhörner

  • 75 g zimmerwarme Butter
  • 2 zimmerwarme Eier
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Weißweinessig
  • 160 ml zimmerwarme Buttermilch
  • 270 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Backpulver

Für die Einhorn-Deko

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 600 g weißes Fondant
  • 15 Streifen Haribo-Miami
  • 20 Zuckeraugen
  • Bunte Zuckersterne oder Herzen
  • 50 g Puderzucker
  • 1 EL Wasser

Außerdem

  • die halbrunde Kugelform, die ihr schon von den Eispandas kennt.

Zubereitung

  1. Verrührt zuerst Öl, Butter, Zucker und Vanillezucker miteinander, bis die Masse heller wird.
  2. Fügt dann die Eier hinzu und schlagt es noch mal fluffiger auf.
  3. Danach können Buttermilch und Essig hinzu und es wird noch mal verrührt.
  4. Die trockenen Zutaten werden gesiebt und dann vorsichtig unter die restliche Masse gerührt. Wer will, kann hier auch noch Lebensmittelfarbe am besten Gelfarbe in den Teig geben.
  5. Pudert die Halbkugelform mit etwas Mehl ein, befüllt sie und lasst das Ganze für etwa 5-10 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen. Mit der Stäbchenprobe testen und dann rausnehmen.
  6. Erst, wenn die Halbkugeln gut ausgekühlt sind, könnt ihr sie aus der Form holen, dann brechen sie nicht so schnell.
  7. Die Halbkugelkuchen werden jetzt mit der geschmolzenen weißen Schokolade überzogen (ich schmelze sie immer in der Mikrowelle auf niedriger Stufe und rühre alle 30 Sekunden um). Die Schokolade sorgt dafür, dass die Kugeln stabiler werden, der Kuchen nicht an Feuchtigkeit verliert und das Fondant sich später nicht auflöst.
  8. Während die überzogenen Kuchen im Kühlschrank fest werden, rollt ihr das Fondant auf einem Backpapier aus. Ich lege zwischen Nudelholz und Fondant auch noch mal Backpapier, damit es nicht anklebt. Das Fondant solltet ihr nur mit gut gewaschenen Händen (speziell, wenn ihr Lebensmittelfarbe benutzt habt) und vor Allem trockenen Händen anfassen, denn das Weiß ist sehr empfindlich. Während ihr ausrollt, verpackt den anderen Fondantrest gut, denn er trocknet schnell aus und ihr bekommt keine glatte Fläche mehr hin.
  9. Die ausgerollte Scheibe Fondant wird nun über die Halbkugeln gezogen und gerade abgeschnitten, so dass die Kuchen vollständig bedeckt sind.
  10. Aus dem restlichen Fondant rollt ihr jeweils die vier Füße indem ihr sie zu einem Tropfen formt und diesen dann unten platt drückt. Sie werden dann schon gemeinsam mit den Tatzen und den Zuckeraugen auf die Halbkugel geklebt. Für den "Kleber" mischt ihr einfach Puderzucker und Wasser. Die weiße Schokolade kann ich euch da nicht empfehlen, denn sie sieht neben dem schneeweißen Fondant dann unschön gelblich aus.
  11. Die Einhorn-Schnauze habe ich aus einer Kugel gemacht, die ich an meinem Daumen halbrund gedrückt habe. Erst nach dem Ankleben, habe ich mit einem Zahnstocher die Nasenlöcher und den Mund reingedrückt.
  12. Die Ohren sind platte Kreise, die ich einfach nach vorne zusammengefaltet habe. Angebracht werden sie indem ihr Löcher in den Kuchen stecht und sie mit Kleber dort reinsteckt.
  13. Für das Horn habe ich aus dem Fondant einfach eine 2cm lange dicke Wurst gerollt und halb umgeschlagen wieder zusammengedreht. Das Horn wird nicht angeklebt, sondern mit einem halben Zahnstocher hineingespießt.
  14. Für Mähne und Schweif habe ich die tollen sauren Haribos gefunden. Die werden für den Schwanz auf zwei Dritteln entlang der Streifen eingeschnitten und zusammengerollt. Das Einhorn bekommt dann ein dickes Loch in den Hintern, worin ihr den Schwanz festdreht. Klingt fies, aber keine Angst, Einhörner fühlen keinen Schmerz.:)
  15. Um die Mähne zu bauen, halbiert die Gummistreifen einfach und schneidet ein etwa so langen Schlitz in den Einhornrücken. Ich habe ihn noch ein bisschen breit gedrückt, damit das Gummizeug reinpasst. Um es festzustecken, habe ich mit einem Zahnstocher nachgeholfen.

Kalorien: 4760

Und fertig ist das Einhorn! Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr es nachbackt und uns Fotos schickt oder uns auf Facebook und Instagram verlinkt. Das schaue ich mir auch im Urlaub an, versprochen!

Wenn ihr diesen Artikel lest, werde ich mich schon in meinem langersehnten Urlaub auf Hawaii befinden. An meinem vorletzten Arbeitstag war ich schon so euphorisch, dass ich meinen liebsten Lieblingskollegen nach ein paar Gläsern Sekt einen ganz besonderen Kuchen backen wollte. Für Hawaii stehen ja besonders die bunten Regenbögen, die es da jeden Tag gibt. Deshalb musste es etwas mit Regenbögen werden und was liegt da näher als ein Einhorn? Ein Regenbogen war schon immer das perfekte Sidekick für ein Einhorn und da ich ohnehin regelmäßig von meinen Freunden unter jeglichen Einhorn-Bildern verlinkt werde, erwarten die so was quasi schon. Also hab ich schnell einen Teig zusammengerührt und alle verfügbaren Dekoschränke geplündert um kleine Einhorn-Küchlein zu backen.

Zugegebenermaßen keine allzuschnelle Leckerei, aber wenn ihr sie serviert, wird eine Euphorie ausbrechen, die euch dafür angemessen entlohnt. Versprochen!:)