Schnell und einfach Wurzelsalat mit Sahnesauce

Ein Salatkopf, der nicht so schnell welk wird und dazu ein leckeres Dressing wie bei Muttern? Hier wecken wir Kindheitserinnerungen ...

Salanova Wurzelsalat

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Kopf Salanova-Wurzelsalat
  • 200 g flüssige Schlagsahne
  • Saft einer Zitrone
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer (Mühle)
  • ca. 2 TL Zucker

Zubereitung

  1. Vom Salat den Wurzelballen großzügig abschneiden, Blätter waschen, trocken schleudern und in eine große Salatschüssel geben. Mit den Fingern etwas zerzupfen.
  2. Zutaten für die Sahnesoße in ein Schüsselchen geben, mit einem Schneebesen leicht fluffig-cremig aufschlagen. Ich nehme allerdings meist ein Glasfläschchen mit etwas weiterer Öffnung (von gekauften Dressings und Soßen, die ich auswasche und sammle, wenn sie mir gefallen). Alles rein damit und gut durchschütteln, sodass die Soße etwas dicklich wird. Deckel auf, abschmecken und über den Salat geben. Locker mit dem Salatbesteck durchmischen –fertig!

Wurzelsalat schneiden - so geht's!

Übrigens: Manche nehmen auch saure Sahne anstelle von flüssiger Schlagsahne. In dem Fall braucht ihr etwas weniger Zitrone!

Kopfsalat mit Sahnesoße, kennt ihr das? Ja, das war bei uns zu Hause immer die Beilage zu gebackenem Fischfilet, Frikadellen oder Bauernfrühstück.

Er schmeckte irgendwie besonders, ich habe ihn als Kind geliebt. Dieser sahnig-zitronige Geschmack, gepaart mit knackigem Salat, simpel, aber einfach lecker. Gerade zu Gebratenem so schön frisch! Lange hatte ich ihn aus meinem „Kochkopf-Repertoire“ gestrichen, ich weiß eigentlich auch nicht warum. Es war eben mehr Balsamico-Olivenöl, Honig-Senf- oder Ceasar-Dressing angesagt.

Aber meinen frischen Liebling habe ich jetzt wiederentdeckt. Wir waren am Wochenende bei uns in der Nähe in „Niemann´s Gasthof“ in Reinbek/Silk essen, wo man gut deutsche Klassiker finden kann. Normalerweise nehmen mein Mann und ich den Gurkensalat als Frischekick dazu, der ist eigentlich ein Muss, wenn wir dort nach einem ausgedehnten „Murphy-Spaziergang“einkehren. Sehr lecker, auch mit einer guten Prise Zucker, wie es sich gehört. Diesmal haben wir aber den Kopfsalat mit Sahnesoße zur Scholle „Finkenwerder Art“, getoppt mit gebratenen Speckwürfeln, bestellt. Und da kam er, wie ich ihn von meiner Oma Ilse, meiner Mami und Schwiegermutter kannte. Probiert. Ja genau, dieses leicht süßlich-sahnig-säuerliche Geschmackserlebnis. Ich finde ihn genial zu deftig Gebratenem. Ich weiß gar nicht, ob es typisch Norddeutsch ist, gerade mit der Schlagsahne. Egal, ich kann´s jedem nur empfehlen, geht auch super schnell. Allerdings kann man die Sahnesoße erst kurz vor dem Servieren drübergeben. Kopfsalat macht schnell schlapp, auch schon ohne Dressing...

Tja, mit Kopfsalat ist das wirklich ein Probem, man muss ihn kaufen, sofort zubereiten, servieren – fertig. Nicht lange rumtüdeln, das mag er gar nicht! Nun habe ich aber einen interessanten Freund bei Rewe getroffen, einen knackigen Salat mit kleinem Wurzelballen. Am Regal stand Salanova Wurzelsalat. Gekauft – denn durch seine Wurzeln hält er sich bis zu einer Woche frisch, das ist doch genial, oder? Aber das Beste daran: Wenn man den Wurzelballen mit einem großen Messer gut abschneidet, zerfällt er gleich in “tausend“ Blätter, wie eine Seerose.... Ja, er hat wirklich viel mehr Blätter als der Kopfsalat und sie sind alle etwa gleich groß. Einfach waschen, trockenschleudern, ab in die Schüssel! Noch etwas zerzupfen und mit Sahnesoße servieren. Göttlich, probiert´s aus!