Schnell und einfach Friedhofskuchen für Halloween

Mit diesem schnellen Foodhack habt ihr in 2 Minuten was Gruseliges auf dem Tisch, wenn Monster klingeln.

Rezept für Friedhofskuchen mit Grabstein zu Halloween

Wie ihr schon vom letzten Jahr wisst, stehen wir auf Halloween-Foodhacks (zur Zombie-Apokalypse hat man schließlich nicht ewig Zeit zum Kochen). Und nichts geht über Torte - auch für Monster. Also her mit dem Kuchen Zack zack!

via GIPHY

Bei diesem Videodreh für Halloween hatten wir unheimlich großen Spaß, denn wir haben den Kuchen mit Monsterhandschuhen zubereitet, die nun ja, nicht ganz so feinmotorische Handgriffe zulassen. Es wurde also mindestens genauso viel gelacht, wie gekleckert. Und es hat so unglaublich gut geschmeckt! Alles, was ihr braucht, sind ein paar Brownies, meine leckere Creme und natürlich Oreo-Kekse, denn die eignen sich mit ihrer schwarzen Farbe hervorragend als Erde für einen Halloween-Kuchen mit Grabstein. Das perfekt schaurige Dessert, wenn's mal schnell gehen muss. Und damit ihr die Zeit nicht beim Lesen verplempert, gibt's das Rezept gleich auf die Kralle.

Zutaten für ein Blech

  • Brownies (entweder 2x kaufen oder Kerstins amerikanischem Originalrezept backen)
  • 2 Päckchen Oreo-Kekse (ca. 40 Stück)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 300 ml Mascarpone
  • 3 EL Capuccino-Pulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Hier findet ihr das Rezept für Kerstins orignal american Brownies >>

Vorlage für die Grabsteine

Hier könnt ihr die Vorlage kostenlos herunterladen. 

Zubereitung

  1. Zuerst die Oreos von der weißen Füllung trennen und die schwarzen Kekse fein zerbröseln (wem es ohne Monsterhände zu lange dauert, der kann auch den Zerkleinerer anwerfen).
  2. Schlagsahne mit dem Sahnesteif schlagen.
  3. Schlagsahne mit Mascarpone, Zucker und Cappuccino-Pulver verrühren.
  4. Creme auf die Brownies streichen und mit den Oreo-Krümeln bedecken.
  5. Auf jedes Grab kommt natürlich noch ein Grabstein. Dafür einfach mit dem Messer ein bisschen einschneiden und die Steine aus unserer Vorlage hineinstecken. Am besten macht es sich, wenn ihr sie auf etwas festerem Papier ausdruckt oder noch mal mit Tonpapier verstärkt. Und schon ist euer essbarer Friedhof fertig.

Ach so, das Ganze geht natürlich auch mit Muffins oder anderem Nachtisch. Ihr werdet überrascht sein wie Oreos und Cappuccinocreme den Geschmack jedes Desserts verfeinern.

Wer es noch gespenstischer möchte, kann noch eine blutige Soße dazu kochen. Wie das geht, erfahrt ihr hier bei unserem zweiten Halloweenkuchen. Falls ihr den Kuchen für eine Halloween-Party macht, kann ich euch noch den Halloween-Cocktail Beetween empfehlen. Schmeckt super und sieht schön gruselig aus. 

Ach so, eins muss ich euch noch mit auf den Weg geben, nämlich mein allerliebstes Halloween-GIF:

via GIPHY