Gesund und lecker Glutenfreies Quinoa-Brot

Ob als Beilage, in Aufläufen oder in einer Gemüsepfanne - die Zubereitung von Quinoa ist schnell und unkompliziert. Wir verarbeiten das Superfood diesmal zu einem leckeren, glutenfreien Brot. Wie das funktioniert, zeigen wir euch jetzt.

Quinoa-Brot mit Chiasamen

Zutaten für 2 Brote

  • 600 g geschälte Quinoa-Samen
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 60 g Chia-Samen
  • 250 ml Wasser
  • 100 ml Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 große Prise Salz
  • 1 EL Natron

Zubereitung

  1. Die Quinoa- und Chia-Samen je nach Packungsanweisung über Nacht in Wasser quellen lassen.
  2. Den Backofen auf 165°C vorheizen, die Kastenform mit Backpapier auslegen. Unser Tipp: Bestreicht die Innenwände der Kastenform mit etwas Butter, so hält das Backpapier anschließend besser.
  3. Nun die Quinoa-Samen abtropfen lassen und mit den aufgequollenen Chia-Samen vermengen. Wasser, Öl, Salz, Natron und Zitronensaft dazugeben und die Masse in einer Küchenmaschine zu einem lockeren Teig verarbeiten.
  4. Gebt den Teig in die Kastenform und backt das Brot ungefähr 90 Minuten goldbraun. Besonders lecker schmeckt das Brot, wenn es noch warm ist. Also, guten Appetit!

Kalorien: 3710

Unser Quinoa-Brot ist nicht nur richtig lecker, sondern auch wirklich gesund. Es kommt nämlich ganz ohne Zucker aus, dafür hat es aber jede Menge Nährstoffe und Proteine. So übrigens auch unsere leckeren Paleo-Brötchen. Diese Brötchen werden aus Leinsamen, Flohsamen, Mandelmehl und Kokosöl gebacken - zu hundert Prozent zuckerfrei und vegan! Das Rezept findet ihr hier >>

Herkunft der Power-Samen

Quinoa wird seit Jahrhunderten von Bergvölkern in Hochregionen der Anden angebaut und dient seitdem als Grundnahrungsmittel in südamerikanischen Ländern. Die kleinen Samen der Quinoa-Pflanze werden deshalb auch oft als Inka-Korn bezeichnet. Sie haben eine getreideähnliche Zusammensetzung und gelten daher als glutenfreies Pseudogetreide mit einem hohen Eiweiß-Gehalt. Außerdem stecken jede Menge Mineralien, Aminosäuren und Vitamine in der Kulturpflanze, die gut für unsere Gesundheit und Wohlbefinden sind. 

Vielfältig in der Zubereitung

Quinoa lässt sich auf verschiedenste Art und Weise zubereiten und ist besonders in der vegetarischen und veganen Küche beliebt. Man findet Quinoa häufig in Müslimischungen, die mineralstoffreichen Blätter der Pflanze können als Gemüse oder Salat serviert werden und die Samen sind eine glutenfreie Alternative zu herkömmlichem Reis. Sogar Bier, natürlich frei von Gluten, kann mit diesem Getreideersatz hergestellt werden. Handelsübliches Quinoa ist geschält und gewaschen, da es im ungeschältem Zustand ungenießbar ist.

Leckeres Brot ohne Getreide

Für unser Power-Brot verwenden weder Mehl, noch Zucker oder frische Hefe. Der Teig besteht stattdessen aus Quinoa und Chia-Samen, dazu kommen Sonnenblumenkerne, Wasser, leckeres Olivenöl, ein bisschen Zitrone, Salz und Natron - alles zu einem glatten Tag verarbeiten, in den Ofen schieben, backen und fertig ist unser glutenfreies Power-Brot!