Englisches Gebäck Hot Cross Buns

Die leckeren Kreuzbrötchen sind eine englische Spezialität und erobern gerade die Welt. Welche Bedeutung die Osterbrötchen haben und wie sie gebacken werden, erfahrt ihr hier.

Hot Cross Buns: Englische Osterbrötchen

Die leckeren Kreuzbrötchen sind eine englische Spezialität und werden traditionell an Karfreitag gebacken und serviert - am besten schmecken sie leicht warm. Am ehesten kann man die Osterbrötchen mit den deutschen Heißwecken vergleichen, falls ihr die kennt. In England gehören sie zum Osterbrunch wie bei uns die Ostereier: Hot Cross Buns. Die süßen Brötchen aus Hefeteig werden mit Rosinen oder Korinthen und Gewürzen wie Zimt und Nelken verfeinert und mit einem weißen Kreuz verziert (steht für die Kreuzigung). Was es früher nur zu Ostern gab, findet man heutzutage in den britschen Supermärkten das ganze Jahr über. Die Angebote reichen von der klassischen Zubereitung mit Rosinen bis hin zur schokoladigen oder nussigen Variante. Als ich meinen Freund mal wieder bei einem Projekt in London besuchte, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, alle ein mal zu probieren. Schlussendlich bin ich doch der klassischen Variante verfallen und habe euch das Rezept mitgebracht.

Wie kommt das Kreuz auf das Brötchen?

Einige Bäcker schneiden mit dem Messer ein Kreuz in den ungebackenen Teig, andere legen es aus Teigresten oder Mehlpaste auf die Brötchen. Für die süße Variante wird Zuckerguss verwendet. Ich fand die Variante mit der Mehlpaste optisch am schönsten und auch am einfachsten nachzumachen.

Hot Cross Buns 

Zutaten für 6 Brötchen:

  • 60 ml Wasser
  • 10 g frische Hefe
  • 30 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 25 g Rosinen
  • 1 EL Orangeat
  • 1 EL Zitronat
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. Nelkenpulver
  • 25 g Butter
  • 1 kleines Ei
  • 60 ml Milch

Zutaten für die Mehlpaste

  • 30 g Mehl 
  • 1 Tl Zucker 
  • 2 EL Wasser

Zutaten für die Glasur

  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Wasser

Zubereitung

  1. Zuerst Wasser, Hefe und Zucker in einer Schüssel verrühren und zugedeckt für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Mehl mit Rosinen, Orangeat, Zitronat, Salz, Zimt und Nelkenpulver vermengen und gut durchkneten. Anschließend eine Mulde in die Mehlmixtur drücken.
  3. Die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und zusammen mit der aufgelösten Hefe zur vorbereiteten Mehlmischung geben. Die Milch in einer Mikrowelle erwärmen und ebenfalls dazugeben. Zu guter Letzt fehlt nur noch das Ei und schon kann alles zu einem glatten Teig verarbeitet werden.
  4. Den fertigen Teig für 60 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Währenddessen die Mehlpaste vorbereiten. Dafür Mehl, Zucker und Wasser verrühren, bis sich alles zu einer glatten Paste verbindet. Die fertige Masse in einen Spritzbeutel geben.
  6. Nachdem der Teig aufgegangen ist, wird er noch einmal gut durchgeknetet und anschließend in 6 gleich große Stücke geteilt. Die müsst ihr nun zu Kugeln formen. Sollte der Teig zu klebrig sein, kann noch etwas Mehl dazugegeben werden.
  7. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  8. Nun die Brötchen mit einem Messer kreuzförmig einschneiden und mit der vorbereiteten Mehlpaste füllen. Anschließend für etwa 30 Minuten im Ofen goldbraun backen.
  9. Für die Glasur Zucker und Wasser erwärmen und die Brötchen damit bestreichen. Fertig sind die Hot Cross Buns!

Habt ihr sie ausprobiert? Fandet ihr die klassischen Buns auch Hot oder habt ihr sie mit Schokolade verfeinert? Was ist eure typische Tradition in der Osterzeit? Osterbrot oder vielleicht Osterzopf? Ich bin gespannt auf eure Antworten!