Schnell und einfach Deep Dish Pizza

Hier erfährst du wie du einen leckeren Pizzakuchen einfach machen kannst.

DSC_3498 heller

Wenn wir die Planung für eine Reise angehen, dann hat das nicht selten kulinarische Gründe. Wir wollen mal nach Tahiti, weil das Tahiti-Vanilleeis so gut schmeckt, wir waren in Rom um Pasta und Gelato zu essen (Pizza nicht, denn dafür fährt man nach Neapel) und nach dem ich meine erste Deep Dish Pizza gegessen habe, müssen wir jetzt wohl Chicago in Angriff nehmen, denn wir wollen nach den deutschen Varianten immer auch das Original probieren. Ich weiß nicht, ob wir da vielleicht ein bisschen speziell sind. Ist das bei dir auch so? Schlenderst du auch gerne durch die Läden und Streetfood-Märkte anderer Länder? Ich liebe das!

Jedenfalls schwappt die Idee der Deep Dish Pizza langsam nach Deutschland. Ich würde es eher als Pizzakuchen bezeichnen, aber der Kenner bestellt natürlich eine echte Chicago Style Pizza. Das ursprüngliche Rezept besteht aus einem Teigboden mit ca. fünf Zentimeter hohem Rand, der in einer Kuchenform gebacken wird. Darin ist natürlich extra viel Belag. Die Füllung besteht aus Käse, Tomatensoße, Wurst und obendrauf kommt noch mal Parmesan. Natürlich braucht so eine hohe kompakte Pizza deutlich länger in der Backzeit. Die große Chicago Style mit 30cm Durchmesser braucht deshalb auch mal 45 Minuten im Ofen. Aus diesem Grund bestellt man sie in vielen Pizzerien Chicagos auch noch bevor man seine Plätze eingenommen hat. Witzig, oder? Das wäre so ein Fakt, den ich mir direkt in meine Reisenotizen schreibe, damit ich nicht vor leerem Teller verhungere. :)

Ich habe zuhause auch mal probiert eine zu backen, aber eine vegetarische Variante mit Spinat. Super lecker! Da man aber mit einem 30cm-Pizzakuchen locker vier Leute satt machen kann, habe mich lieber für eine kleine Kuchenform entschieden. Meine hat nur 18cm Durchmesser, denn das halbiert die Backzeit und rettet mich nach Feierabend vor dem Verhungern. Falls doch was übrig bleibt, kann man die Deep Dish Pizza einfach abkühlen lassen und die restlichen Stücke mit zur Arbeit nehmen. Ein mal abgekühlt ist das Innere stabil und du kannst es gut transportieren. Deshalb ist die Pizza auch ein guter Snack für's Buffet. Man kann sie am Vortag vorbereiten und entweder erwärmen oder sogar kalt essen.

Rezept für vegetarische Deep Dish Pizza

Zutaten:

  • 1 fertiger runder Pizzateig
  • 800 g stückige Tomaten
  • 450 g TK Blattspinat
  • 1 EL Butter
  • 30 g Parmesan gerieben
  • 1 TL Knoblauchgewürz
  • 1/2 TL Oreganogewürz
  • 1/2 TL Basilikumgewürz
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Spinat in der Mikrowelle auftauen und dann mit den Händen das Wasser rauspressen.
  2. Die Butter in der Pfanne zerlassen und den Spinat darin anbraten.
  3. Tomaten abtropfen lassen.
  4. Backform mit Backpapier auslegen. Dafür für unten einen Kreis ausschneiden und für den Rand breite Streifen, die höher sind als die Form selbst (also ca. 8-10cm breit).
  5. Den Teig darin auslegen und dabei die Ränder hochziehen. Wenn Falten entstehen, einfach an der Stelle einschneiden und den überflüssigen Teig rausnehmen.
  6. Boden und Rand mit der Gabel von innen mehrfach einstechen.
  7. Teig 5 Minuten so stehen lassen und den Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  8. Hefeteig in der Backform für 7 Minuten backen bis er etwas braun geworden ist.
  9. Bedecke den Boden mit geriebenem Mozzarella und der Hälfte des Spinats.
  10. Gib die Gewürze über den Spinat und dann die Tomaten dazu. Wiederhole alle drei Schichten noch ein mal.
  11. Bestreue alles mit Parmesan.
  12. Gib den Pizzakuchen für weitere 15-20 Minuten in den Ofen und lasse ihn danach etwas abkühlen bevor du ihn schneidest.

Natürlich kannst du mein Rezept auch traditionell füllen und an Stelle von Blattspinat Wurst hineinschneiden. Die würde ich aber vorher anbraten, damit sie würziger schmeckt.