Schnell und einfach Kürbis-Hummus

Hokkaido trifft Kichererbse: Wir zeigen euch ein einfaches Rezept für Kürbis-Hummus!

Hummus mit Hokkaido und Koriander

Ich liebe Kichererbsen! Und ich liebe Kürbis! Zeit, die beiden Zutaten zu vereinen! Und voilá entsteht mein herbstliches Rezept für Kürbis-Hummus mit frischem Koriander!

Zutaten für 6 Portionen

  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 40 g Sesammus (Tahin)
  • 20 g Mandelmus
  • 1-2 TL Kreuzkümmel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Koriander (gehackt)
  • Sesamöl

Zubereitung

  1. Hokkaido-Kürbis halbieren und entkernen. In Spalten schneiden und auf einem Backblech verteilen. Im Backofen bei 200°C Umluft ca. 20 Minuten backen bis der Kürbis weich ist. Die Kürbisspalten zwischendurch wenden und nach dem Backen auskühlen lassen.
  2. Währenddessen die Kichererbsen abgießen und den Knoblauch schälen. Den abgekühlten Kürbis zusammen mit den Kichererbsen, Knoblauch, Tahin und Mandelmus in einen Mixer geben und zu einer sämigen Masse pürieren. Ist die Masse noch zu trocken, lässt sich mit etwas Sesamöl nachhelfen.
  3. Das fertige Kürbis-Hummus mit Salz, Kreuzkümmel und Zitronensaft abschmecken. Mit gehacktem Koriander bestreuen und als Dip zu Gemüsesticks oder als Brotaufstrich servieren.

Ihr fragt euch, was sich noch so aus Hummus zaubern lässt? Dann probiert doch mal unser Rezept für vegane Hummus-Pizza! Kichererbsen lassen sich übrigens nicht nur toll zu Hummus verarbeiten, sondern schmecken auch prima als Snack! Nina verrät euch hier ein Rezept für Knabber-Kichererbsen. Wer für die kürbisfreie Zeit vorsorgen möchte, der findet hier Abhilfe: Kürbis einmachen! Lasst es euch schmecken!

Verrückt nach Hummus

Ich kann mich noch genau an mein erstes Mal Hummus erinnern: Es war im Café Zula in Berlin. Vor 5 Jahren war ich für ein Praktikum in unsere Hauptstadt gezogen. Damals war der Hype um Falafel, Hummus und Tahini frisch in Berlin angekommen. Meine damalige Mitbewohnerin schleppte mich also gleich am ersten Abend ins Zula Hummus-Café im Prenzlauer Berg. Und was soll ich sagen? Es war Liebe auf den ersten Biss!

Hokkaido trifft Kichererbse

Die Kombination aus Kichererbsen, Sesam und orientalischen Gewürzen überzeugte mich sofort und führte zu einer kleinen Hummus-Obsession. Fortan gab es fast täglich Hummus. Hummus als Gemüsedip, Hummus als Brotausftrich, Hummus als Salatdressing. Hummus pur und und und. Bis heute habe ich mich nie an dem leckerem Kichererbsenpüree sattgegessen, denn es lässt sich prima abwandeln! Meine Favoriten sind Hummus mit getrockneten Tomaten und seit neuestem: Kürbis-Hummus! Der nussige Geschmack des Hokkaido ergänzt die Mischung aus Kichererbsen, Sesam, Kreuzkümmel und Knoblauch einfach perfekt. Deshalb verrate ich euch heute, wie ihr Kürbis-Hummus ganz einfach selber machen könnt!