Zuckerfreier Gemüsegarten Hummus

Dieser leckere Hummus-Dip wird als kleines Gemüsebeet zum gesunden Hingucker. 

Hummus-Dip mit Gemüse zum Dippen

Letzten Sonntag hatte ich mal wieder ein paar Freundinnen zum Wein und Quatschen eingeladen, recht spontan und unkompliziert. Das Wetter war super, man könnte doch schon ein bisschen die Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen – nicht mit viel Kocherei, sondern einfach mit ein paar pikanten Aufstrichen, etwas Käse, knusprigem Baguette und frischen Gemüsesticks zum Dippen, Stippen und Dazuknabbern – dachte ich. Gleich kam ich auf Hummus, denn der passt als Dip und als Aufstrich zugleich. Deshalb bekommst du hier jetzt mein bestes Rezept für Hummus. 

Zutaten für ca. 8-10 Portionen

Für den Hummus

  • 3 kleine Dosen Kichererbsen (ca. 3x 265 g)
  • 150 g Tahinpaste (Sesampaste im Glas)
  • ca. 170 ml Wasser
  • Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone
  • 3 EL gehackte glatte Petersilie
  • 2 EL gehacktes Basilikum
  • 2 EL Schnittlauch
  • 1 EL gehackte Minze

Für den Gemüsegarten

  • 125 g Babycorn (Fingermais)
  • ca. 200 g Thaispargel (nur die Enden abschneiden)
  • 100 g Zuckerschoten (geputzt)
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 200 g Baby Marrow (Mini-Zucchini)
  • 200 g Baby Carotts (Mini-Möhren)
  • 200 g Mini-fenchel
  • 125 g Kirschtomaten
  • 1-2 Beetre Gartenkresse

Zubereitung

  1. Kichererbsen auf ein Sieb geben, mit Wasser abspülen. Dann die Kichererbsen aus den Häutchen drücken. Manche pürieren die Häutchen mit, ich finde aber, das das Hummus mit „geschälten“ feiner wird und besser schmeckt.
  2. Kichererbsen im starken Mixer mit Tahinpaste, Wasser, Zitronenschale und -saft fein pürieren. Kräuter zugeben, kurz mitpürieren. Je nach Cremigkeit evtl. noch etwas Wasser zugeben. Es sollte aber nicht zu flüssig sein, sonst kann man nichts drin „pflanzen“, das Gemüse bekommt Schieflage...Hummus mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, in eine flache Auflaufform füllen, glatt streichen.
  3. Mais in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren, mit einer Schaumkelle herausnehmen, in eiskaltes Wasser geben. Dann den Thaispargel und die Zuckerschoten in dem kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren und in das Eiswasser geben.
  4. Radieschen vom Blattgrün abschneiden, mit restlichem Gemüse waschen. Das ganze Gemüse auf ein Küchenhandtuch geben und trockentupfen. Zucchini nach Wunsch halbieren.
  5. Vorbereitetes Gemüse in Reihe in das Humusbeet stecken. Was hinter wem kommt, bleibt euch überlassen. Dazwischen auch mal eine Reihe Kresse „pflanzen", die man vorher mit einer Küchenschere vom Beet geschnitten hat. Fertig ist das bunte Frühlingsbeet. Ihr solltet es aber evtl. kalt stellen bis die Gäste kommen.

Das Frühlingsbeet läßt sich super mit einer Käseplatte und anderen Aufstrichen, die man z. B. beim Türken fertig kaufen kann, kombinieren. Brot nicht vergessen! Ich esse dazu gerne dieses zuckerfreie Hanfbrot. Ich bin gespannt auf euren kleinen Gemüsegarten. Also schickt uns fleißig Bilder oder markiert uns auf Facebook oder Instagram!