Croissant + Donut Cronuts-Rezept zum Selbermachen

Cronuts - das neue Trendgebäck aus New York. Wir haben die Kreuzung aus Croissant und Donut in unserer Versuchsküche nachgebacken und zeigen euch hier in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie's geht.

Cronut

Foodtrend Cronuts

Morgens halb acht im New Yorker Stadtteil SoHo: Vor der Dominique Ansel Bakery stehen Leckermäuler Schlange, um ein paar der knusprig-süßen Cronuts zu ergattern. Das Gebäck - eine Mischung aus Croissant und Donut - ist derzeit begehrt wie das neueste iPhone-Modell. Entwickelt wurden die Knusperkringel aus frittiertem Hefeteig vom Top-Patissier Dominique Ansel. Jeden Monat rührt der gebürtige Franzose eine andere Füllung an - mal Rose-Vanille, mal Brombeere oder Kokosnuss. Inzwischen gibt es die Leckerei auch bei uns. Weil sich ihr Erfinder den Namen hat schützen lassen, heißen sie nur anders: Don Crons oder Cronis. Vom Geschmack erinnern sie an Fastnachts- und Silvestergebäck.

Unsere Variante: Cro-Do

Klar, dass der Star-Konditor sein Rezept nicht verrät. Ich habe ein Weilchen mit verschiedenen Teigen und Füllungen rumgetüftelt bis mein Gebäck einem Original-Cronut endlich ähnlich war - Cro-Do nannte ich es schließlich. Das Gebäck besteht aus selbst gemachtem Plunderteig und einer Vanillecreme. Zum Ausstechen eignet sich auch eine große Tasse oder ein Glas, und um das Loch in der Mitte auszustechen, taugt ein Schnapsglas. Natürlich könnt ihr auch einfach einen runden Ausstecher für Donuts (9,5 cm Ø) benutzen.

Tipp aus der Versuchsküche: Zum Ausbacken einen Wok nehmen, darin kann man acht Stück gleichzeitig ausbacken. Wenn ihr keinen Wok habt, dann geht natürlich auch ein normaler Topf. Ich mochte die Cro-Dos übrigens auch ungefüllt, noch lauwarm mit einer Kugel Eis. Unser Fazit: Mit einem knusprigen Cro-Do kann kein Berliner mithalten. Einfach extrem lecker!

Grundrezept für Cronuts mit Fertigteig

Wenn ihr nicht so viel Zeit habt, den Cronut-Teig selbst herzustellen, dann könnt ihr für eure Cronuts auch Blätterteig oder fertigen Croissantteig aus dem Kühlregal nehmen. Dafür braucht ihr drei Packungen à 250 Gramm. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche legt ihr alle Teige aufeinander und rollt sie zu einem Rechteck aus (ca. 45 x 32 cm). Nun macht ihr weiter mit Zubereitungsschritt 2 unseres Originalrezepts. 

Achtung! Wenn ihr Fertigteig verwendet, bekommt ihr nur sechs bis acht Cronuts ausgestochen.

Cronuts richtig füllen

In unserem Rezept spritzen wir die Cremefüllung mithilfe eines Spritzbeutels direkt in das Gebäck. Ihr könnt die Cronuts aber auch wie ein Brötchen aufschneiden und die Creme auf die untere Hälfte des Cronuts geben. Wie das dann aussieht, zeigen unsere Kollegen von den Küchengöttern.

Rezept für Cronuts

Zutaten für etwa 16 Stück

Für den Teig:

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 g feinster Zucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 TL Vanillepulver
  • 500 g Mehl
  • 1/2 gestrichener TL Salz

Außerdem:

  • 250 g weiche Butter
  • 25 g Mehl
  • ca. 1,5 l Pflanzenöl
  • ca. 100 g feinster Zucker

Für die Füllung:

  • 1/2 Päckchen Vanillepudding
  • 250 g Sahne
  • 1 EL Zucker

Für den Guss:

  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft

 

Die Zubereitung findet ihr als Schritt-für-Schritt-Anleitung auf den nächsten Seiten.