Zuckerfreie Ostern Zuckerfreie Möhren-Muffins

Diese Muffins schmecken zwar so süß, wie sie aussehen, kommen aber ganz ohne Zucker aus und sind schnell gemacht.

rezept-ostern-karottencupcakes-kitchen-girls

Eigentlich geht unsere jährliche Zuckerfrei-Challenge ja nur bis Gründonnerstag (also das Ende der Fastenzeit), aber wir haben uns dieses Jahr vorgenommen auch Ostern ohne Zucker zu verbringen. Im zuckerfrei Backen hab ich ja schon Erfahrung. Dies mal soll's wirklich auch ohne Zuckerersatzstoffe sein, nur mit der Süße von Früchten. Dafür eignen sich Banane und Datteln übrigens am besten, weil es damit super saftig (wie Brownies) und angenehm süß wird. Ich wette sogar, dass du kein zuckerfreies Rezept für Kuchen finden wirst, in dem nicht entweder Banane oder Datteln für Süße sorgen. Ich habe gleich beide verwendet um diese zuckersüßen, aber zuckerfreien Muffins zu backen, oder sind es Cupcakes? Sie haben ja eine Creme...nur halt nicht drauf, sondern drin. Und zwar mega niedlich als kleine Karotte im "Erdboden" getarnt. Das ist übrigens die einzige Art von Gartenarbeit, bei der ihr mich je sehen werdet, denn meine Begeisterung für Alles, was kreucht und fleucht, hält sich seit Kindertagen in Grenzen. (Ich höre meine Mutti schon lachen und in der Fotokiste nach Beweisbildern wühlen, wenn sie das liest...)

Rezept für zuckerfreie Möhren-Cupcakes

Zutaten für 12 zuckerfreie Schokomuffins:

  • 150 g entsteinte Datteln
  • 200 ml kochendes Wasser
  • 1 Banane
  • 3 Eier
  • 45 g Backkakao (der ist zuckerfrei)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Creme:

  • 100 g Mascarpone
  • 30 ml zuckerfreie Schlagsahne (s.u.)
  • 1 TL Orangenschale
  • zuckerfreie Lebensmittelfarbe (s.u.)
  • etwas Möhrengrün, glatte Petersilie oder Koriander

Zubereitung der Muffins:

  1. Datteln in kochendem Wasser für eine halbe Stunde einweichen.
  2. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Danach das Wasser der Datteln, bis auf 50ml abschütten und die Datteln darin grob pürieren.
  4. Nun die Datteln und alle anderen Zutaten in einen Mixer geben (die feuchten und schweren am besten oben zuletzt) und alles zu einem gleichmäßigen Teig vermixen. Wenn ihr keinen so großen Mixer habt, geht das auch mit einem Rührgerät, aber dann müsst ihr vorher Datteln und Banane richtig klein pürieren.
  5. Muffinblech einfetten (Papier ist nicht nötig) und pro Mulde 2-3 Esslöffel Teig einfüllen. Sie dürfen ruhig einen kleinen Berg haben, damit die Karotten später schön lang werden.
  6. Muffins bei 180 Grad für 20 Minuten backen.

Zubereitung der Füllung:

  1. In der Zwischenzeit Mascarpone mit Orangenschale und Farbe (entweder gleich Orange oder eine Mischung aus viel Gelb und ein bisschen Rot) verrühren.
  2. Sahne schlagen und unterheben. Alles für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Wenn die Muffins kalt sind, stich mit dem runden Aufsatz der Spritztülle runde Löcher in die Mitte und höhle sie dann spitzer werdend bis fast zum Boden aus! Nur den Boden nicht durchpieksen.
  4. Möhrencreme in einen Spritzbeutel mit glatter Lochtülle füllen und in die Löcher spritzen - ruhig mit einem kleinen Berg. Es muss oben nicht glatt sein, mit ein paar Huckeln sehen die Möhren sogar echter aus. Ein Grün deiner Wahl reinstecken und servieren.

Wenn du sie im Kühlschrank aufbewahrst, halten sich die Cupcakes etwa drei Tage. Und sie schmecken, im Gegensatz zu anderen gesunden Rezepten, wirklich lecker süß und total schokoladig. Versprochen!

Du kannst die Möhren-Nuss-Cupcakes natürlich auch mit anderem Nussmehl als Mandel machen, wie zum Beispiel gemahlenen Haselnüssen. Falls du keine Mascarpone hast, kannst du das Topping auch mit anderem Frischkäse machen, aber dann musst du darauf achten, dass er auch wirklich zuckerfrei ist. Das Gleiche gilt übrigens für Lebensmittelfarbe. Die meisten kommen nicht ohne Zucker oder Stärke (E-Stoffe) aus, aber hier hab ich für dich auch natürliche zuckerfreie LebensmittelfarbeAnzeige gefunden.

Wir haben natürlich noch ganz viele weitere Rezepte zu Ostern - gesund, ohne Zucker oder auch mal vegan.