Backen, Kuchen Veganer Kuchen Kokostarte mit Zitrone

Kochen mit Kokosmilch oder -öl ist ja mittlerweile sehr beliebt. Diese Kokostarte ist der Renner auf jeder Party. Das Rezept ist vegan, daher ideal für alle, die auf tierische Produkte verzichten möchten.

 

Vegane Kokostarte

Mmh, Kokos esse ich für mein Leben gern. Die Südfrucht erinnert mich an Urlaub, an Sommer und an flatterbunte Kleidchen. Bis vor Kurzem hat mir immer ein Rezept für Kokos-Kuchen in meiner Rezeptsammlung gefehlt - bis ich beim Surfen im Netz auf diese leckere Tarte gestoßen bin. Schon allein das Bild sah so toll aus und ich dachte mir: Für meine geplante Sommerparty ist diese frische Werk aus Kokosnuss und Zitrone absolut perfekt! 

Diese Kokostarte kommt ganz ohne Eier, Milch oder Butter aus, stattdessen machen frisch gepresster Zitronensaft und leckere Kokosmilch die Tarte schön saftig. Wirklich viele Zutaten braucht ihr für die vegane Tarte nicht und auch die Zubereitung ist ganz unkompliziert und relativ schnell. Ich zeige euch mal, wie es geht:

Rezept für vegane Kokostarte

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 175 g Margarine
  • 75 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 6 unbehandelte Zitronen
  • 400 g Rohrohrzucker
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 50 g Speisestärke
  • 3 El Kokosraspel

Zubereitung

  1. Einen Tag vor dem Backen die Dose mit der Kokosmilch in den Kühlschrank stellen. So trennt sich die Kokosmilch in feste und flüssige Bestandteile.
  2. Für den Boden das Mehl, 125 g der Margarine und das Salz verkneten.
  3. Anschließend vorsichtig das Wasser unterrühren, bis der Teig eine gute, nicht klebrige Konsistenz hat.
  4. Nun in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Für die Füllung als erstes die Schale von zwei Zitronen abreiben und alle Zitronen auspressen.
  6. Zitronensaft, Schalenabrieb, Zucker und 100 g vom festen Bodensatz der Kokosmilch in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen.
  7. Die Stärke mit etwas Wasser zu einer Paste anrühren und nach dem Kochen in die Füllung geben. Die Masse sollte nun eindicken und cremig werden. 
  8. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit der Faust in eine gefettete Tortenform drücken.
  9. Es sollte zwischen Rand und Boden genug Platz für die Füllung vorhanden sein.
  10. Nun mehrmals mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad ca. eine Viertelstunde backen.
  11. Nun die Füllung auf dem Tarteboden verteilen.
  12. Noch einmal 20 Minuten bei 180 Grad backen.
  13. Nach dem Auskühlen den restlichen Bodensatz der Kokosmilch mit dem Puderzucker vermengen und mit dem Handrührer cremig aufschlagen.
  14. Auf die ausgekühlte Kokostarte geben und die Kokosraspel darüber streuen - fertig!
Vegane Kuchen sind nicht nur mega lecker, sondern meist auch gesünder als schwere Sahnetorten. Eines meiner Lieblingsrezepte ist deshalb auch der rohe, vegane Käsekuchen mit Himbeeren. Der Kuchen ist unglaublich cremig und überzeugt garantiert jeden Käsekuchen-Fan, auch wenn er ganz ohne Frischkäse, Quark und Co. auskommt. Richtig lecker!