So wird's gemacht Schwarzer Cocktail

Ihr wollt wissen, was man für diesen pechschwarzen Drink braucht und wonach er eigentlich schmeckt? Antworten bekommt ihr jetzt!

Schwarzer Cocktail - Black Panther

Pechschwarz mit einem geheimnisvollen lila Schimmer stand dieser Drink vor mir. Ich war nicht sicher, ob mir der Barkeeper damit was Gutes tun will oder mich vergiften. Aber was soll's, wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Also nahm ich einen Schluck vom schwarzen Drink, der auch einen guten Halloween Cocktail abgeben würde. Och, das schmeckt ja gar nicht schlecht. Cocktails mit schwarzem Wodka hatte ich zuvor noch nicht probiert, fand ich aber schon immer spannend. Und da er wirklich lecker war, habe ich dem Barkeeper für euch das Cocktail-Rezept abgeschwatzt.

Was ist schwarzer Wodka eigentlich und wonach schmeckt er?

Die Grundlage ist natürlich Wodka, aber dem Destillat werden bei der Herstellung meist noch Beerenaromen zugesetzt - zum Beispiel schwarze Johannisbeere, Brombeere oder andere Waldbeeren. Oft wird leider auch noch viel Zucker hinzugefügt. Das lässt die meisten schwarzen Wodkasorten übrigens in die Sparte Likör rutschen. Ich persönlich fand den von EristoffAnzeige am leckersten. Was ich empfehlen kann, wenn ihr es nicht so fruchtig mögt, ist der Debowa Polska Black Oak VodkaAnzeige. Er ist der Einzige, der nicht mit Beeren versetzt ist, sondern Farbe und Geschmack teilweise von Kaffee, Karamell und Mandeln erhält - und noch dazu ist er einer, der wirklich ein Vodka geblieben ist. Das klingt doch lecker, oder?

Wie trinkt man schwarzen Wodka?

Je höher der Zuckergehalt, desto kühler sollte man den schwarzen Wodka trinken. Gerade bei den beerigen Likörsorten ist er pur sonst ziemlich klebrig - also besser auf Eis. Einfrieren ist übrigens keine gute Idee, denn je niedriger der Alkoholgehalt (und bei den schwarzen Likören liegt er ja eher bei 20 als bei 40%), desto schneller gefriert er und euch könnte die Flasche platzen. Der nussige Wodka hingegen schmeckt auch gekühlt aus dem Kühlschrank ohne Eis.

Womit trinkt man schwarzen Wodka?

Am besten passen dazu Zutaten, die auch im Wodka vorkommen, wie Beerensäfte, aber auch Zitronenlimonade kann einen schönen Kontrast bilden, wie ihr gleich bei meinem Cocktail merken werdet.

Rezept für Halloween Cocktail mit schwarzem Wodka

Zutaten:

  • 4 cl Wodka
  • 2 cl Grenadine-Sirup
  • 2 cl Blue Curaçao-Likör
  • 100 ml Zitronenlimonade
  • 50 ml Grenadinesaft
  • 4 cl Limettensaft
  • 1 Drachenfrucht
  • Eiswürfel

Zubereitung:

Für den Glasrand

  1. Stellt einen flachen Teller mit einem Schluck Grenadinesirup bereit (so tief, wie ihr den Rand breit haben wollt) und tunkt das Cocktailglas ein. Danach einfach auf einem zweiten Teller in lila oder rosa Hagelzucker wälzen und trocknen lassen.

Der Cocktail

  1. Gebt alle flüssigen Zutaten mit Eiswürfeln in einen Shaker und schüttelt es richtig durch, damit sich die Flüssigkeiten zu einer schönen Farbe verbinden und gleichmäßig durchkühlen. Gebt den Mix dann in das Glas und serviert den Drink mit den Drachenfruchtkugeln.

Für die Deko:

Halbiert die Drachenfrucht und dreht mit einen MelonenausstecherAnzeige kleine Kugeln aus dem Fruchtfleisch. Die könnt ihr am besten erst mal im Kühlfach einfrieren, dann bleiben sie im Drink später länger schön weiß und saugen sich nach dem Garnieren nicht gleich so voll.

Tipp: Ihr könnt auch normalen Wodka verwenden, denn die Farbe wird auch durch Grenadine und Blue Curaçao schon recht dunkel.

Schlagworte: