Raw und vegan No Bake Lebkuchen-Torte

Der Geschmack von Lebkuchen gehört für mich zu Weihnachten einfach dazu. Aber normale Lebkuchen sind auf Dauer ja auch langweilig. Deswegen habe ich das Aroma einfach mal in From von Lebkuchengewürz in einer no-bake-Lebkuchen-Torte verarbeitet. 

no-bake-lebkuchentorte

Dieser Kuchen ist nicht nur super lecker und einfach zubereitet, sondern er ist auch noch raw und vegan. Er kommt komplett ohne Ei, Milch, und Butter aus. Und sogar Zucker könnt ihr weglassen. Ich habe einfach Ahornsirup zum Süßen genommen. Ihr könnt natürlich auch andere Zuckerersatzstoffe nehmen. Durch die Datteln wird der Boden richtig schön saftig und die Masse ist durch das Mandelmus und die Kokosmilch super cremig. 

Noch ein Vorteil: Der Lebkuchen-Kuchen müsst ihr nicht backen, sondern sie kommt einfach nur in den Kühlschrank. 

Damit kommt ihr sogar richtig gesund durch die Weihnachtszeit. Ich gebe ja zu, die Wochen vor den Feiertagen sind wirklich voll von Versuchungen, umso mehr freue ich mich immer, wenn ich weihnachtliche Rezepte finde, die keine totalen Kalorienbomben sind. Und trotzdem backe ich natürlich auch super gerne Weihnachtsplätzchen und Co. Probiert auch unbedingt meine gesunden Bananen-Kokos-Plätzchen und mein veganes Lebkuchen Rezept. 

Noch ein Tipp: Da sowohl Zimt als auch Lebkuchen kräftige Aromen sind, würde ich euch empfehlen, erstmal mit drei TL der Gewürze zu starten und die Creme zwischendurch immer wieder abzuschmecken. So wird der Lebkuchen-Raw-Cake wirklich ganz nach eurem Geschmack. 

Zutaten für eine Springform (20 cm ø):

Für den Teig:

  • 150 g weiche Datteln ohne Kerne
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt

Für die Masse:

  • 200 g Cashewkerne (mind. 2 Stunden vorher einweichen)
  • 400 ml Kokosmilch (eine Nacht im Kühlschrank kühlen)
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 8 EL geschmolzenes Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup
  • 3-4 TL Zimt
  • 3-4 TL Lebkuchengewürz

Zum Verzieren:

  • vegane Schokoraspel
  • Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Mandeln und die Datteln zusammen mit der Prise Salz und dem Zimt in den Mixer geben und mit zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
  2. Anschließend den Teig in die Form geben und gut andrücken. Wenn der Teig sehr doll klebt, hilft es, eure Finger etwas anzufeuchten. Der Boden kann dann in den Kühlschrank, während ihr die Masse zubereitet.
  3. Die weichen Cashewkerne, die Kokosmilch, das Mandelmus mit dem Ahornsirup, dem Zimt und dem Lebkuchengewürz in den Mixer geben und alles pürieren. Tipp: Gebt erst einmal 3 TL Zimt und Lebkuchengewürz hinzu und schmeckt das Ganze erst einmal ab. Je nach Geschmack, könnt ihr dann noch etwas hinzufügen.
  4. Das Kokosöl schmelzen und es zur Masse in den Mixer geben und noch einmal pürieren.
  5. Die fertige Masse jetzt unbedingt noch einmal abschmecken und eventuell mehr Ahornsirup zum Süßen oder auch mehr Zimt oder Lebkuchengewürz hinzufügen und noch einmal gut mischen.
  6. Jetzt die Creme auf den Boden gießen und alles gut verteilen.
  7. Der Kuchen muss nun für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank.
  8. Vor dem Servieren mit Schokoraspel und Granatapfelkernen verzieren.

Die Säure des Granatapfels passt super zum Kuchen. Als Alternative bieten sich zum Beispiel auch Cranberries oder kandierte Früchte an. Wahlweise könnt ihr das Ganze noch mit einer veganen Schokoladen-Sauce, Walnüssen oder Kakaonibs toppen.

Schlagworte: