Karamell Baiser Feenküsse mit Toffifeefüllung

Unter den Baiserhauben befindet sich eine leckere Überraschung, mit der ihr eure Freunde garantiert begeistern werdet!

feenkuesse

Plätzchen ist nicht gleich Plätzchen. Es gibt die einfachen Butterplätzchen, aber auch die etwas extravaganten wie diese hier oder auch unsere Cranberry-Adventskringel. Das Tolle: Die Plätzchen kommen nicht nur optisch gut an beim weihnachtlichen Kaffeetrinken, sie schmecken auch einfach himmlisch. So lecker, dass man am liebsten gleich alle auf einmal essen möchte. Glaubt ihr nicht? Dann backt diese Karamell Baisers unbedingt nach. Das Besondere an diesen Keksen ist nämlich, dass sie einen leckeren Schoko-Karamell-Kern haben! Wenn man so einen Feenkuss noch leicht warm probiert, dann ist die Füllung sogar flüssig - einfach genial!

Tipps für das perfekte Baiser

Damit ihr das perfekte Baiser bekommt, solltet ihr auf einiges achten. Es fängt schon beim Eiertrennen an. Hier müsst ihr sehr sauber arbeiten und es darf kein Eigelb, wirklich gar kein Eigelb!, ins Eiweiß gelangen. Dann geht es weiter mit Schlagen des Eischnees. Wenn ihr keine saubere und vor allem fettfreie Rührschüssel nehmt, ist es sehr wahrscheinlich, dass euer Eiweiß nicht fest wird. Am besten nehmt ihr für die Zubereitung eine Metallschüssel. Metallschüsseln können nämlich in der Regel besser von Fettrückständen gereinigt werden als Plastikschüsseln. Auch die Rührstäbe des Handmixers müssen richtig sauber sein. 

Wenn ihr mit einem Handrührgerät arbeitet, dann solltet ihr das Eiweiß etwa eine Minute lang auf der kleinsten Stufe schlagen und dann erst auf die volle Stärke stellen. So rührt ihr viel Luft unter die Masse. Der Eischnee ist dann fertig, wenn er nicht mehr von den Rührstäben abfällt oder es sich kleine Spitzen in der Masse bilden. Ihr könnt aber auch den Schnitttest machen. Dafür schneidet ihr einfach durch den festen Eischnee und guckt, ob der Schnitt bleibt. Verläuft er, heißt es weiter schlagen! 

Wenn ihr etwas Essig oder Zitronensaft mit zur Eischneemasse gebt, erhöht sich die Stabilität und der Eischnee bekommt einen schönen Glanz. Wenn ihr wie in diesem Rezept Baiserhauben spritzen wollt, dann solltet ihr auf keinen Fall auf Essig und Zitronensaft verzichten!

Last Minute Variante

Falls ihr mal keine Zeit haben solltet, erst einen Keksteig zu machen, der dann auch noch für mehrere Stunden in den Kühlschrank muss, haben wir noch einen super Tipp für euch. Ihr könnt die Feenküsse nämlich auch ganz einfach mit Fertigkeksen aus dem Supermarkt backen. Dafür nehmt ihr Spritzgebäck, platziert die Toffifeefüllung und spritzt den Eischnee obendrauf, ab in den Backofen und fertig sind die mega tollen Last Minute Plätzchen! 

Tipp: Kekse und Toffifee könnt ihr gut auf Vorrat kaufen. Die Zutaten für die Baisermasse hat man ja fast eh immer im Kühlschrank bzw. Vorratskammer. Wenn sich also spontan Besuch ankündigt oder ihr so mal Lust auf was Süßes habt, dann sind die Feenküsse total schnell gemacht.

Rezept für Feenküsse mit Toffifeefüllung

Zutaten für 48 Plätzchen:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 80 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser
  • 1 Familienpackung Toffifee (48 Stück)

Für das Baiser:

  • 6 Eiweiß
  • 3 TL Zitronensaft
  • 4 TL Weißweinessig
  • 480 g Zucker
  • rote Lebensmittelfarbe

Außerdem:

  • Ausstechform (am besten Kreise)
  • Spritztülle

Zubereitung:

  1. Für den Teig verknetet ihr Mehl, Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz miteinander. Den fertigen Teig wickelt ihr in Frischhaltefolie und legt ihn für 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank.
  2. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen, Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Anschließend die Toffifee darauf verteilen. Den Backofen auf 100°C Umluft vorheizen.
  3. Für den Eischnee das Eiweiß in eine Rührschüssel geben und mit Zitronensaft steif schlagen. Nach und nach Zucker einrieseln lassen, dann Weißweinessig zugeben und alles für 8 bis 10 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Den fertigen Eischnee in einen Spritzbeutel geben, mit einem Löffel etwas Lebensmittelfarbe durch den Eischnee im Beutel ziehen und schöne Hauben über die Toffifee-Plätzchen spritzen.
  4. Die Feenküsse für ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Achtet darauf, dass das Baiser nicht braun wird, ansonsten müsst ihr die Temperatur noch etwas reduzieren. Anschließend die Feenküsse vollständig im Backofen auskühlen lassen. So bekommt das Baiser keine Risse.

Tipp: Falls euch die Baiserhauben im Ofen etwas zu braun geworden sind, könnt ihr sie mit Kakaopulver bestäuben, lustige Wackelaugen anbringen und einen alt bekannten Emoji draus machen. ;-)

Schlagworte: