Schnell und einfach Faltenbrot

Spontan Gäste? Dieses Brot sieht toll aus, schmeckt unschlagbar und geht schnell. Das Grundrezept und Variationsideen gibt's hier.

Faltenbrot

Frisches Brot ist immer eine gute Idee - besonders dann, wenn es selbst gebacken ist und warm serviert wird. Brot ist aber nicht gleich Brot. Schwarz- oder Graubrote passen zum deftigen Abendbrot, Baguettes und Ciabatta-Brote schmecken besonders lecker in Kombination mit selbst gemachten Dips, Cremes, Knoblauch- oder Kräuterbutter und unser Rezept für Faltenbrot ist perfekt für die nächste Grillparty. Warum? Es lässt sich wunderbar vorbereiten, schmeckt super lecker und ist außerdem noch ein absoluter Hingucker auf dem Buffet-Tisch. 

Ein Grundrezept - viele verschiedene Varianten

Alles, was ihr für ein gutes und vor allem leckeres Faltenbrot braucht ist frische Hefe, Mehl, Milch, Wasser, etwas Zucker und Wasser - und fertig ist der Grundteig. Ihr könnt es würzen, wie es euch am liebsten ist und ihm durch andere Zutaten, wie zum Beispiel getrocknete Tomaten, einen würzigen Geschmack verleihen. Bei der Zubereitung der Füllung könnt ihr euch dann richtig austoben: ob mit Schinkenwürfeln, Zwiebeln und Gouda, mit getrockneten Tomaten und Mozzarella, mit Pesto und Parmesan oder sogar mit Nuss-Nugat-Creme. Die süße Variante könnt ihr super als Nachspeise servieren. Also, ihr merkt schon, eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt! Ich habe das Faltbrot ganz klassisch mit Kräutern, Knoblauch und Käse zubereitet.

Zutaten

Für den Teig

  • 600 g Mehl
  • 200 g lauwarmes Wasser
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz

Für die Füllung

  • 200 g geriebener Gouda
  • 100 g Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • gemischte Kräuter
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Zerbröselt zuerst den Hefewürfel und gebt sie dann in eine Schüssel. Das lauwarme Wasser hinzugeben und mit der Hefe verquirlen, bis sie sich aufgelöst hat. Anschließend Zucker und Salz unterrühren, dann nach und nach Mehl und Milch. Zwischendurch muss die Masse immer wieder verrührt werden. Zum Schluss knetet ihr das Olivenöl unter die Masse, bis der Teig geschmeidig ist.
  2. Den fertigen Teig formt ihr zu einer Kugel. So lasst ihr den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten lang gehen.
  3. Den aufgegangenen Teig rollt ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Quadrat aus.
  4. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Knoblauchzehen pressen und zur Butter geben. Sobald die Butter flüssig ist, Kräuter, Salz und Pfeffer unterrühren
  5. Nun bestreicht ihr das Teig-Quadrat mit der flüssigen Kräuterbutter und schneidet anschließend etwa fünf Zentimeter breite Streifen aus dem Teig. Diese legt ihr nun in Falten, sodass jeder Streifen später aussieht wie eine Ziehharmonika. Die gefalteten Teig-Streifen legt ihr eng in eine gefettete Kastenform.
  6. In die Falten, die nun nach oben hin offen sind, verteilt ihr nun den geriebenen Gouda. Danach sollte das Faltenbrot 15 Minuten ruhen.
  7. Zu guter Letzt wird das Brot im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25 bis 30 Minuten lang gebacken bis es goldbraun aussieht. Et volià! Euer Faltenbrot ist fertig!