Cremig und fruchtig Bratapfel-Toffifee-Schnitten

Apfelkuchen 2.0 mit Shortbread-Teig und mega cremigem Toffee-Topping.

kigis-rezept-bratapfel-toffifee-schnitten

Zuhause haben wir einen Garten voller Apfelbäume und meine Mama bringt mir fleißig einen Korb nach dem anderen nach Hamburg. So langsam bin ich aber alle meine Apfelkuchenrezepte durch und auch die Kollegen können keinen normalen Apfelkuchen mehr sehen. Deshalb hab ich mich am Wochenende hingesetzt und ein bisschen rumgetüftelt, wie man Apfelkuchen auf ein neues Level heben kann, statt immer nur eine Variation von versunkenem oder welchem mit Streuseln zu machen. Vielleicht mal als Bratapfel? Einen Bratapfelkuchen hatte ich aber auch schon mal gemacht...

Als ich abends vorm Fernseher in die Packung Toffifee griff, kam mir die Idee. Jeder steht auf Kuchen, in dem seine Lieblingssüßigkeiten drin sind und Toffifees gehen im Büro weg wie warme Semmeln. Es hat also die ganze Nacht in meinem Kopf gearbeitet und am Morgen war ich Feuer und Flamme meine Kreation auszuprobieren. und sie war auch mega lecker. Hat sogar mein Mann gesagt, der erst etwas traurig war, dass ich ihm abends noch die Toffifees aus der Hand gerissen und für's Backen versteckt hatte. :)

Das Rezept für diese cremigen Bratapfel-Schnitten bekommt ihr natürlich auch, denn ich bin sicher nicht die Einzige, deren elterliche Apfellieferung vom Land größer ist als der eigene Bedarf. :)

Zutaten für 20 Stücke:

Für den Boden:

  • 350 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 250 g kalte Butter
  • 1/2 Schale ungespritzter Zitrone
  • etwas Butter und Mehl für die Form

Für den Belag:

  • 250 g Butter
  • 1 kg säuerliche Äpfel (z.B. Elstar)
  • 6 EL Zuckerrübensirup
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Mandelstifte
  • 300 g Crème fraîche
  • 5 EL Zucker
  • 1 ungespritzte Zitrone

Zubereitung:

Für den Shortbreadboden:

  1. 350 g Mehl, 100 g Zucker, Ei, etwas Zitronenschale und 250 g Butter in Stücken erst mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und dann in Frischhaltefolie ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: s. Hersteller). Eine Backform fetten und mit Mehl bestäuben. Teig in der Form zu einem Boden andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  3. Im heißen Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen, dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Bratäpfel:

  1. Äpfel schälen, vierteln und entkernen.
  2. Zitrone auspressen und mit 2 EL Zucker und Zitronenschale (übrig von der halben Zitrone vom Boden) mit den Äpfeln in einer ofenfesten Form mischen.
  3. Äpfel im Back- ofen bei 175° ca. 20 Minuten weich schmoren.

Für die Toffeecreme:

  1. 250 g Butter, Sirup und Sahne aufkochen. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten sämig einkochen. Etwas Toffeesirup für die Deko in einer Schale zur Seite stellen.
  2. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter ständigem Wenden goldbraun rösten, herausnehmen und auskühlen lassen.
  3. 4 EL der warmen Toffeemasse mit Mandeln verrühren und auf Backpapier auskühlen lassen.
  4. Gebackene Äpfel auf dem Shortbreadboden verteilen, restliche warme Toffeemasse darauf geben und abkühlen lassen.
  5. Kuchen und Toffeemandeln ca. 1 Stunde kalt stellen.
  6. Creme Crème fraîche und 3 EL Zucker mit dem Rührgerät ca. 1 Minute aufschlagen. Auf dem Kuchen verteilen. Toffeemandeln darüberstreuen und mit Toffeefüllung bespritzen. Schnitten schneiden und mit einem Toffifee dekorieren.

Noch Bratäpfel übrig? Dann hab ich noch ein paar leckere Rezepte für euch. Probiert  doch mal Oats mit Äpfeln zum Frühstück oder gleich einen Bratapfel-Smoothie, zum Mittag als Nachtisch ein Bratapfel-Tiramisu und abends einen Bratapfel-Cocktail!

Bratäpfel schnell selber machen

Bratäpfel sind übrigens auch eine leckere Beilage für deftige Gerichte. Hier seht ihr, wie man sie ganz schnell selber machen kann: