Schnell und einfach Rezept für Oreo-Pralinen

Wenn ihr diese Pralinen einmal gegessen habt, werdet ihr nie wieder etwas anderes wollen. Probiert sie aus!

schwarze Oreo-Pralinen mit weißer Schokolade

Heute bekommt ihr DAS Rezept für meine Lieblings-Oreo-Pralinen. Alle, denen ich sie bisher serviert habe, sind verrückt danach und das Rezept wurde mir aus den Händen gerissen. Ehrlich gesagt, macht es mir auch immer einen Riesenspaß Leute zu beobachten, wenn sie die Pralinen das erste Mal probieren. Der anfangs unbeeindruckte, dann ungläubige, dann selige Gesichtsausdruck ist einfach zu großartig. Ich amüsiere mich jedes Mal köstlich. Jedes. Einzelne. Mal.:)

Ich verschenke sie meist als selbstgemachte Pralinenmischung zum Geburtstag, Ostern oder Weihnachten. Wenn ihr das auch vorhabt, dann findet ihr hier noch ein Rezept für goldene Erdnuss-Nougat-Pralinen und hier eins für Dreierlei Tee-Pralinés.

Rezept für Oreo-Pralinen

Zutaten für 15-20 Oreo-Pralinen

  • 2 ,5 Packungen (à 176g) Oreos
  • 100g Frischkäse
  • 100g Magerquark
  • 300g weiße Schokoladen-Kuvertüre
  • PralinenwerkzeugeAnzeige (kein Muss, aber kostet fast nix, macht es einfacher und die Pralinen hübscher)

Zubereitung

  1. Werft die Oreos nach und nach in einen Zerkleinerer, bis sie wie schwarzes Mehl aussehen.
  2. Dann gebt ihr den Quark und den Frischkäse dazu und verrührt Alles gut mit einem Rührgerät. Am Ende sollte es aussehen wie schwarzer Matsch, weshalb ich die Pralinen auch gerne Mudballs nenne.:) An dieser Stelle dürft ihr auf keinen Fall probieren! Auf. Keinen. Fall. Echt jetzt! Wenn ihr jetzt probiert, könnt ihr nicht mehr aufhören und dann müsst ihr binnen einer halben Stunde neue Kekse kaufen und von vorne anfangen. Deshalb ziehe ich an dem Punkt immer Einweghandschuhe über um aus der Masse etwa walnussgroße Kugeln zu formen. Das verhindert, dass man in die Versuchung kommt zwischendurch ein paar Krümel von den Fingern zu probieren.
  3. Sagen wir mal, ihr habt es soweit geschafft, und ein paar Kugeln sind wirklich fertig gerollt, dann müssen die jetzt für eine Stunde ins Tiefkühlfach.
  4. In der Zwischenzeit schmelzt ihr die weiße Schokolade im Wasserbad. Nehmt kein zu breites Gefäß, denn ihr wollt die Kugeln ja darin eintauchen und braucht dafür eine gewisse Tiefe. Jetzt könnt ihr die Kugeln mit der weißen Schokolade überziehen, aber ihr solltet euch beeilen, denn die Kugeln schmelzen schnell in der warmen Schokolade und dann sieht sie nicht mehr so schön aus. Ich tauche die Pralinen am liebesten mit einer Pralinengabel und lasse sie dann auf einem Abtropfgitter etwas trocknen. Nun kommen die Pralinen noch für eine Stunde in den Kühlschrank, damit die Glasur aushärten kann.

    Haltbar sind die Pralinen im Kühlschrank theoretisch eine Woche, praktisch hat das noch nie funktioniert, weil sie immer vorher alle waren.:)

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und wenn es euch geschmeckt hat, schickt dieses Rezept gerne an eure Freunde weiter.:)